KontaktAnfahrtImpressumdatenschutz
StartLadengeschäftRittergutParkJagd & ForstGutsverwaltungUmgebung

Bauwerke

Talsperre
Die Sperrmauer der Möhnetalsperre liegt im Ortsteil Günne. Nach langer Bauzeit wurde sie am 12. Juli 1913 eingeweiht. Im Mai 1943 wurde sie von Rollbomben zerstört, aber schon im Oktober desselben Jahres konnte sie ihren Betrieb wieder aufnehmen.
Die Besiedlung fand größtenteils um den See statt. Vor dem Bau der Möhnetalsperre war die Besiedlung zumeist im Flusstal; mit dem Bau der Sperrmauer mussten viele Anwohner umgesiedelt werden.

Ungefähr alle zehn Jahre wird die Talsperre zu Wartungsarbeiten gänzlich geleert.
Dann kann man an einigen Stellen noch die Grundmauern der Besiedlung bis ins 19. Jahrhundert sehen, z.B. am Stockumer Damm.

Sankt-Pankratius-Pfarrkirche in Körbecke
Fast 300 Jahre alte Kirche, deren kunstvolle Inneneinrichtung vom Belecker Heinrich Stütting geschnitzt wurde.

Drüggelter Kapelle in Delecke
Die Kapelle wurde im 12. Jahrhundert von Kreuzrittern errichtet. Ihr Bau entstand in Anlehnung an die Grabeskirche in Jerusalem als Sühnekapelle durch Graf Gottfried II. von Arnsberg. Sie besteht aus einem Rundbau mit Säulen, Kapitellen und romanischen Gewölbeformen. Noch heute wirft Sie vielen Historikern Rätsel auf.
Führungen sind nach Anmeldung möglich.

Bismarckturm
Die Bauphase des 18 m hohen Turms dauerte von 1914-1934. Der aus Grauwacke bestehende Bismarckturm sollte ursprünglich zum 100. Geburtstag von Bismarck fertig gestellt sein. Mit ihm sollte ein Denkmal geschaffen werden, von dem man einen großartigen Blick nach allen Richtungen genießen kann.

Der Turm wurde zwei Jahre nach seiner Fertigstellung als Aussichtsturm genutzt, so wie es ihm auch zugedacht war. Danach erhielt er aber andere Nutzungen, wie z.B. als Funkstation oder Beobachtungsposten. Im Mai 1987 wurde er endlich wieder der Öffentlichkeit übergeben und kann nun als Aussichtsturm genutzt werden.

Wameler Kanzelbrücke
Im Einlaufbereich des Möhneflusses zum Möhnesee, zwischen den Ortschaften Völlinghausen und Wamel, steht die 1912 durch den sehr volkstümlichen Landrat Florens III. von Bockum-Dolffs nach dem Vorbild der Donaubrücke in Passau erbaute Kanzelbrücke. Die steinernde Brücke besteht aus 5 Bögen und hat eine Gesamtlänge von 60m. Im zweiten Weltkrieg wurde sie stark beschädigt, 1953 wieder dem Original getreu hergestellt.

Die Kanzelbrücke ist ein Ersatz für ein Vorgängerbauwerk mit drei gewölbten Steinbögen,welches bereits vor dem Bau des Stausees eine Überquerung des Möhneflusses ermöglichte.

Torhaus auf dem Rennweg südlich von Delecke
Das Torhaus wurde 1911 errichtet und diente als Pförtnerhaus zu dem ehemaligen Wildpark. Die Zufahrt in den Wildpark führte dabei direkt durch das Gebäude.
1964 wurde der Tordienst vollständig eingestellt, nachdem schon fast 10 Jahre kein Wildpark mehr existierte.

Das alte Pförtnerhaus wurde dann als Restaurant und später als Restaurant-Cafe-Hotel-Komplex umfunktioniert. Heute können Sie hier während einer Wanderung einkehren und Entspannung finden. Dieses Bauwerk ist nach der Sperrmauer, bekanntestes Ausflugsziel des Möhnesees und zieht jedes Wochenende mehrere 1.000 Besucher an.
Weitere Informationen zum Torhaus finden Sie unter www.torhaus-moehnesee.de

LandKlassik · von Bockum-Dolffs · Syringerstr. 35 · 59519 Möhnesee-Völlinghausen · Tel.: 02925 / 3415 · Fax: 02925 / 4187 · e-Mail: info@landklassik.de